Affiliate Marketing

Der Begriff Affiliate-Marketing kommt aus den Vereinigten Staaten wird im Deutschen meist als Partnerprogramm bezeichnet. Affiliate-Systeme (engl. affiliate „angliedern“) sind internetgestützte Vertriebsarten, bei denen in der Regel ein kommerzieller Anbieter (engl. Merchant) seine Vertriebspartner (engl. Affiliates) durch Provisionen vergütet.

Unternehmen oder Firmen, die im Internet Produkte oder Dienstleistungen verkaufen oder anbieten, zahlen in diesem System dem Webseiteninhaber, der für diese Produkte oder Dienstleistungen wirbt, Provisionen, wenn dieser über einen speziellen Link oder Werbebanner Besucher auf den Shop oder die Webseite der Unternehmen weiterleitet, die letztendlich dort einen Einkauf tätigen oder eine andere Aktion durchführen.

Das heißt, dass Sie erst eine Zahlung vom Unternehmen (dem Merchant oder Advertiser = auf Deutsch dem Werbetreibenden) erhalten, wenn eine bestimmte Durchführung von einem ihrer Besucher aus dem Internet ausgeführt wurde, meistens ist eine solche Aktion ein Einkauf (Pay per Sale).

Im Affiliate-Marketing kommen zahlreiche englische Begriffe vor!

Merchant/Advertiser bedeutet: Der Werbetreibende
Das Unternehmen, also Advertiser oder Merchant, das etwas verkaufen will.

Publisher bedeutet: Webseiteninhaber/Seitenbetreiber/Vertriebspartner
Der Anbieter eines Werbeplatzes auf seiner eigenen Webseite. Er bewirbt deren Produkte und/oder Dienstleistungen und bekommt dafür eine Provision. Es gibt unterschiedliche Provisionen im Affiliate-Marketing, welche hier in den FAQs stehen.

Für beide Seiten bringt diese Marketing-Strategie Vorteile. Das Unternehmen muss erst dann Provisionen zahlen, wenn ein erfolgreicher Kauf zustande gekommen ist. Der Publisher braucht sich nicht um die Logistik und Lagerhaltung der Produkte zu kümmern. Eine Win-win-Situation!