Pay per Sale

Der englische Begriff Pay per Sale kommt aus dem Affiliate-Marketing und bedeutet ins Deutsche übersetzt: Bezahlung pro Verkauf.

Pay-per-Sale bedeutet, dass ein Webseitenbetreiber eine Provision (Umsatzbeteiligung an verkauften Artikeln. 1% bis über 50% sind möglich) erhält, wenn ein Webseiten-Besucher auf einen entsprechenden Link klickt, zu der beworbenen Webseite weitergeleitet wird und dort einen Einkauf tätigt. Pay per Sale als Provisionsmodell wird hauptsächlich von Online-Shops angeboten. Pay-per-Sale Anbieter findet man zum Beispiel beim Partnerprogamm Netzwerk Superclix.

Vorteile:

  • Es sind meist gute Einnahmen zu erzielen.
  • Es viele Werbepartner die Pay-per-Sale anbieten.

Nachteile:

  • Der Webseitenbesucher muss einen Kauf tätigen, damit die Provision auch gewertet wird. Ein Klick auf ein Banner alleine reicht nicht aus.